Programm
Deutsch-Französische Gesellschaft Leverkusen e. V.
Februar 2017

Freitag, 3.2. 18 Uhr/20 Uhr
Montag, 6.2. 19 Uhr
Dienstag, 7.2. 17.45 Uhr/20 Uhr




Frantz

Film vonFrançois Ozon mit Pierre Niney, Paula Beer, 114 Min; frei ab 12 Jahren
Forum Leverkusen Kommunales Kino.

1919 - kurz nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. Anna besucht jeden Tag die Grabstätte ihres gefallenen Verlobten Frantz. Sie wohnt weiterhin bei den Eltern des Toten und kann sich nur schwer von der Vergangenheit lösen. Als sie auf dem Friedhof einen Fremden beobachtet, der auf Frantz' Grab Blumen hinterlässt, spricht sie ihn an. ....

Dienstag, 07.02.
19.30 Uhr

Table Ronde

Gespräche in französischer Sprache in der Villa Wuppermann Mülheimer Str. 14 in Leverkusen-Schlebusch
Gäste sind herzlich willkommen.

Freitag, 10.2. 18 Uhr/20 Uhr
Montag, 13.2. 19 Uhr
Dienstag, 14.2. 19 Uhr




Alles, was kommt- L'Avenir

Film - FR 2016; Regie: Mia Hansen-Løve mit Isabelle Huppert, André Marcon; 108 Min; frei ab 0 Jahren
Forum Leverkusen - Kommunales Kino

Die Philosphielehrerin Nathalie unterrichtet an einem Pariser Lycée und veröffentlicht Texte in einem kleinen Verlag. Sie führt ein intellektuell-bürgerliches Leben mit ihrem Ehemann und Kollegen Heinz und ihren zwei erwachsenen Kindern. Ihrer Mutter Yvette, die zunehmend verwirrter wird, stattet sie regelmäßig Besuche ab. Als Heinz ihr eines Tages offenbart, dass er sie nach 25 Jahren Ehe für eine Andere verlassen will, reagiert sie mit gemischten Gefühlen - zwischen Freiheit und Einsamkeit.

Freitag, 17.2. 18 Uhr/20 Uhr
Montag, 20.2. 19 Uhr
Dienstag, 21.2. 18 Uhr/20 Uhr




Der Landarzt von Chaussy- Médecin de campagne

Film - FR 2016; Regie: Thomas Lilti mit François Cluzet, Marianne Denicourt; 102 Min; frei ab 0 Jahren
Forum Leverkusen - Kommunales Kino.

Docteur Jean-Pierre Werner ist Single und sein Sohn Vincent erwachsen. Daher kann sich der Dorfarzt intensiv um seine Patienten kümmern. Als er plötzlich krank wird, muss er eine Vertretung einstellen: Die selbstbewusste Nathalie Delezia erscheint ihm jedoch als eine Bedrohung, denn er hält sich selbst für unersetzbar. So bleibt der neuen Ärztin im Dorf nur, sich die Anerkennung zu erarbeiten ...