Programm
Deutsch-Französische Gesellschaft Leverkusen e. V.
März 2022

Datum
Uhrzeit

Table Ronde entfällt bis auf Weiteres

Gespräche in französischer Sprache in der Villa Wuppermann Mülheimer Str. 14 in Leverkusen-Schlebusch

Montag. 07.03.
19:00 Uhr

Kino - Koki - LEV



Ökologie im Film im Kommunalen Kino(Forum)

Heimat Natur

D 2021; Regie: Jan Haft; 100 Min; frei ohne Altersangabe -Heimat ist da, wo wir aufwachsen oder wo wir wohnen. Die Heimat ist stets auch von Natur geprägt. Diese verändert und gestaltet der Mensch heute mehr als jedes Naturgesetz. Eine bildgewaltige Reise von den Alpen bis zu den Küsten von Nord- und Ostsee. Dazwischen liegt ein filmischer Streifzug durch Wälder, Moore, Heiden und die Kulturlandschaften um unsere Dörfer und Städte. In außergewöhnlichen Bildern zeigt Jan Haft die Natur von ihrer schönsten Seite. Ein cineastisches Naturerlebnis für alle. Mo 7.3. 19.00 Uhr

In Kooperation mit BUND/NABU




Dienstag, 08.03.
17:45 Uhr / 20:00 Uhr

Mittwoch, 09.03.
19:00 Uhr


Kino - Koki - LEV




Französischer Film im Kommunalen Kino(Forum)

Online für Anfänger - Effacer l'historique

F 2020; Regie: Benoît Delépine, Gustave Kervern mit Blanche Gardin, Denis Podalydès; 110 Min; frei ab 12Jahren

Marie verkauft seit der Trennung vom Ehemann ihr Mobiliar im Internet, um über die Runden zu kommen. Bertrands Tochter wurde Opfer von Cyber-Mobbing. Christine wundert sich über schlechte Internet-Bewertungen, die sie als Uber-Fahrerin bekommt. Erpressung miteinem Sex-Video, Mobbing und zu viele Ein-Sterne-Bewertungen können trotz alledem zu einem lustigen Plot vermengt werden.

Am 8.3. ist der Filmclub Leverkusen zu Gast.br>
Am 9.3. zeigen wir die OmU-Fassung<


09.03.
19:00

Chanson-Lesung "Rendez-vous avec Gréco"

Catherine Le Ray (voc), Gilles Villeroy (piano/akkordeon)

Catherine Le Ray chante Juliette Gréco qui les a chantés: poètes, écrivains, auteurs-compositeurs “Je dois tout à mes seigneurs“ déclare Gréco à un journaliste, les seigneurs ont pour nom Jacques Prévert, Jean-Paul Sartre, Raymond Queneau et Mac Orlan qui écrit “Elle marche sur les eaux de la renommée, telle une reine des résurections pharaoniques, les bras surchargés de fleurs de lys en diamant et de rouge taillé dans le rubis“.
Ils lui donneront leurs mots et leurs mélodies, leur âme … d´autres seigneurs suivront: Léo Ferré lui donne "Jolie môme", Georges Brassens "La chanson pour l´auvergnat“, Charles Aznavour "Je hais les dimanches“, Guy Béart “Il n´y plus d´après“, Charles Trenet compose pour elle “Coin de rue“, Serge Gainsbourg "La javanaise“, Maurice Fanon "Mon fils chante“.
Jacques Brel lui fera le plus beau des cadeaux: ses chansons et son pianiste! Catherine Le Ray privilégie les chansons à textes, et à l´instar de Juliette Gréco effeuille les mots, s´approprie la musicalité des poètes, et la pluralité du répertoire dont le tour de force consiste à passer de la fatalité de la tragédie humaine au comique de la situation. De "J´arrive“ à "Si tu t´imagines“ !
Ainsi qu´elle met en scène Piaf et Barbara, et accompagnée par les meilleurs musiciens de la scène parisienne, Catherine Le Ray vagabonde dans l´univers de ce monstre sacré de la chanson francaise du 20ème siècle et revisite en mélodies et anecdotes leur jeunesse, leur combat, leur destin.
”Le charisme de Catherine Le Ray est l´harmonie de la gouaille d´Arletty, de l’authenticité de Piaf et de l’élégance de Gréco.” “Un grand moment d’authenticité et de charme.” (Ouest-France)

Gerne laden wir Sie ein zu einem Gréco Chansonabend am 09.03.22 um 19 Uhr im Institut Français Köln,
Sachsenring 77, 50677 Köln
,
der von Paris Musette veranstaltet wird in Zusammenarbeit mit den Freunden des Institut Français und der Société Amicale.

Wir bitten um Anmeldung unter info@societe-amicale.de
Uta Karst Société Amicale Franco-Belgo-Allemande , Köln


Montag, 14.03.
19:00 Uhr



Kino - Koki - LEV



Fokus Italien - Wunschfilm im Kommunalen Kino (Forum)

Vor mir der Süden

D 2020; Regie: Pepe Danquart; 117 Min; frei ohne Altersangabe

Wie hat sich die italienische Küste verändert, 60 Jahre nachdem der Schriftsteller und angehende Filmemacher Pier Paolo Pasolini sie im Auto entlangfuhr und Reportagen verfasste? Der Dokumentarfilm von Pepe Danquart fährt die Route von PPP im Fiat Millecento nach und registriert kritisch die Tristesse des Südens und die Plage des Massentourismus.

Der Verein zur Unterstützung Kommunaler Filmarbeit Leverkusen ist zu Gast.


Dienstag, 15.03.
18:30 Uhr

Kino - Koki - LEV




Menschenrechte - Film im Kommunalen Kino(Forum)

Born in Evil

D 2019; Regie: Maryam Zaree; 98 Min; frei ab 12 Jahren

Die Geschichte von Regisseurin und Schauspielerin Maryam Zaree, die sich auf die Suche nach den gewaltvollen Umständen ihrer Geburt in einem der berüchtigtsten politischen Gefängnisse der Welt, dem Evin im Iran, macht. Maryam Zarees Mutter, die Kommunalpolitikerin Nargess Eskandari-Grünberg, musste unter widrigsten Umständen gebären, bevor sie mit ihrer zweijährigen Tochter nach Deutschland fliehen konnte. Nie sprach sie mit Zaree über die Zeit im Knast oder die genauen Umstände der Geburt.

In Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro Leverkusen und dem Frauenarbeitskreis des Integrationsrates. Eintritt. 4.- EUR


Datum
Uhrzeit


Mitgliederversammlung

Wir wissen noch nicht, in welchem Rahmen die ausgefallene Mitgliederversammlung 2021 und die diesjährige im aktuellen Jahr 2022 stattfinden kann (eine gesonderte Einladung wird den Mitgliedern rechtzeitig zugeschickt).

Mittwoch, 16.03.
16:00 Uhr



Kino - Koki - LEV


Willkommen im Kino! - Film im Kommunalen Kino(Forum)

Zu weit weg - aber Freunde für immer

D 2019; Regie: Sarah Winkenstette - mit Yoran Leicher, Sobhi Awad, 88 Min; frei ohne Altersangabe empfohlen ab 8 Jahren

Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben und seine Familie in die nächste Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er der Außenseiter. Auch im neuen Fußballverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Es gibt noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq, Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stiehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Bleibt Ben im Abseits - oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt? Humorvoller Abenteuerfilm für die ganze Familie.


Mittwoch, 16.03.
19:00 Uhr



Kino - Koki - LEV


St. Patrick's Day - Film im Kommunalen Kino(Forum)

Shane - Crock of Gold: A Few Rounds With Shane MacGowan

GB/IRL 2020; Regie: Julien Temple mit Shane MacGowan, Bono; 124 Min; frei ab 12 Jahren; OmU

Ein Portrait des ehemaligen Songwriters und Sängers der Band The Pogues. Ein mitreißender Film über die Punkbewegung und ihre Galionsfiguren sowie ein halluzinierender Tauchgang in die brodelnde Welt des Folk-Punk, der anarchischen Zerstörungswut und der blanken Poesie hinter rausgekotzten Worten

Veranstaltung in Kooperation mit den Irlandfreunden Leverkusen e.V.
Bei Vorlage der Kinokarte am Abend ein Freigetränk im Notenschlüssel.




Donnerstag, 17.03.
18:30 Uhr



Kino - Koki - LEV


Internationale Wochen gegen Rassismus - Film im Kommunalen Kino(Forum)

Ivie wie Ivie

D 2021; Regie: Sarah Blaßkiewitz mit Haley Louise Jones, Lorna Ishema; 117 Min; frei ab 12 Jahren.

Die schwarze Deutsche Ivie lebt in Leipzig und wird von ihren Freunden nur "Schoko" genannt. Auf der Suche nach einer Anstellung als Lehrerin ist, trifft sie eines Tages Naomi, die wohl ihre Halbschwester ist, von der sie bisher nichts gewusst hatte. Ihr gemeinsamer Vater ist gestorben und soll in einem afrikanischen Land beerdigt werden. Die beiden Schwestern lernen sich besser kennen und Ivie beginnt, sich mit ihren Wurzeln auseinanderzusetzen und stellt ihr gesamtes Selbstbild infrage.

In Kooperation mit dem Caritasverband Leverkusen e.V. - Fachdienst für Integration und Migration


Montag, 21.03.
19:00 Uhr

Dienstag, 22.03.
20:00 Uhr


Kino - Koki - LEV


Fokus England - Film im Kommunalen Kino(Forum)

Ammonite

GB 2020, Regie: Francis Lee mit Kate Winslet, Saoirse Ronan; 118 Min; frei ab 12 Jahren

Paläontologin Mary, der die Anerkennung als Wissenschaftlerin als Frau verwehrt blieb, lebt in den 1840er Jahren alleine mit ihrer kranken Mutter in einem Küstenort im Südwesten Englands und hält sich mit dem Verkauf von Fossilien an Touristen über Wasser. Als ein reicher Kollege und Kunde mit seiner jungen Frau auftaucht, kommt Abwechslung in Marys einfaches Leben. Charlotte fühlt sich nicht gut und soll bei Mary bleiben, um sich zu erholen. Die beiden Frauen können zuerst nichts miteinander anfangen, doch langsam nähern sie sich an - und verlieben sich.

Am 22.3. ist der Filmclub Leverkusen zu Gast.

Am 21.3. zeigen wir die englische OmU-Fassung.


Mittwoch, 23.03.
19.00 Uhr



Kino - Koki - LEV


Fokus USA - Film im Kommunalen Kino (Forum)

Little Woman

USA 2020; Regie: Greta Gerwig - mit Saoirse Ronan, Emma Watson; frei ohne Altersangabe.

Jo, Meg, Amy und Beth sind Schwestern uns wachsen Mitte des 19. Jahrhunderts in den Vereingten Staaten auf. Zu dieser Zeit herrschen starre Geschlechterrollen. Ihr Vater dient im Bürgerkrieg und ihre Mutter kümmert sich um die Familie und arbeitet. Die Schwestern wachsen heran und stellen fest, dass viele Hindernisse als Frauen auf sie warten. Jo will Schriftstellerin werden und sich dem Rollendiktat nicht unterwerfen, während Meg von der Ehe und Amy vom Malen in Paris träumt.

In Kooperation mit dem Deutschen Frauenring Leverkusen.

Donnerstag, 24.03.
18:30 Uhr



Kino - Koki - LEV


Internationale Wochen - Film im Kommunalen Kino (Forum)

Gleis 11

D 2021;Regie: Çagdas Eren Yüksel; 60 Min.

Das Gleis 11 am Münchner Hauptbahnhof war der Ort in Deutschland, an dem ab Mitte der 50er Jahre viele GastarbeiterInnen aus Südeuropa ankamen. Es war die Zeit des Wirtschaftswunders, ausländische Arbeitskräfte wurden dringend gebraucht. Der Großvater von Çagdas kam am besagten Gleis an und nimmt uns auf eine Reie quer durch die Republik und die Zeit mit. Geschichten einer Generation, die bisher nicht erzählt wurden. Welche Erwartungen hatten die Ankömmlinge?

Regisseur Çagdas Eren Yüksel ist anwesend und nach dem Film sind sie zu einem Gespäch eingeladen.
In Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum.


Montag, 28.03.
19:00 Uhr

Dienstag,29.03.
19:00 Uhr


Kino - Koki - LEV


Literaturverfilmung - Film im Kommunalen Kino (Forum)

Schachnovelle

D 2021; Regie Philipp Stölzl - mit Oliver Masucci, Albrecht Schuch; 111 Minuten; frei ab 12 Jahren.

Wien, 1938: Österreich wird vom Nazi-Regime besetzt. Kurz bevor der Anwalt Bartok mit seiner Frau Anna in die USA fliehen kann, wird er verhaftet und in das Hotel Metropol, Hauptquatier der Gestapo, gebracht. Als Vermögensverwalter des Adels soll der dem dortigen Gestapo-Leiter Böhm Zugang zu den Konten ermöglichen. Da Bartok sich weigert zu kooperieren, kommt er in Isolationshaft. Über Wochen und Monate bleibt Bartok standhaft, verzweifelt doch zusehends - bis er durch Zufall an ein Schachbuch gerät.


Mittwoch,30.03.
18:30 Uhr



Kino - Koki - LEV


Fokus Iran - Film im Kommunalen Kino (Forum)

Doch das Böse gibt es nicht - Sheytan vojud nadarad

D/IR; Regie: Mohammad Rasoulof - mit Ehsan Mirhosseini, Shaghayegh Shourian; 150 Minuten; OmU

Heshmat ist ein vorbildlicher Ehemann und Vater, jeden Morgen bricht er sehr früh zur Arbeit auf. Wohin fährt er? Poyah kann sich nicht vorstellen, einen anderen Menschen zu töten, trotzdem bekommt er den Befehl. Gibt es einen Ausweg für ihn? Javad besucht seine Freundin Nana, um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch dieser Tag hält für beide noch eine andere Überraschung bereit. Bahram ist Arzt, darf aber nicht praktizieren. Als ihn seine Nichte Darya aus Deutschland besucht, offenbart er ihr den Grund für sein Außenseiterdasein. Drama aus dem Iran

In Zusammenarbeit mit der Iranischen Gemeinde und dem Intergrationsrat Leverkusen.
Wir zeigen den Film auf Farsi mit deutschen Titeln.